Wird geladen …

Produkte

Biogrowi ist ein Pionier der natürlichen Schädlingsbekämpfung. Wirksame, effiziente, ökologische und biologische Schädlingsbekämpfung im Garten seit 1992. Mit dem Biogrowi-Sortiment können Sie sich auf Produkte verlassen, die für Mensch, Natur und (Haus-)Tiere unbedenklich sind. Wir arbeiten mit der Kraft, die uns die Natur bietet. Wir arbeiten mit und für die Natur. Wir bringen ein Stück Natur in Ihren Garten. Serving nature.

... Weiter lesen

Lesen Sie mehr unter dem Bild.

Biologische Schädlingsbekämpfungsmittel finden Sie bei Biogrowi
  1. Was ist biologische Bekämpfung?
  2. Biologische Raupenbekämpfung
  3. Biologische Unkrautbekämpfung
  4. Biologische Schädlingsbekämpfung
  5. Biologische Bekämpfung mit Nematoden
  6. Biologische Bekämpfung der Weißen Fliege
  7. Biologische Blattlausbekämpfung
  8. Biologische Hühnerlausbekämpfung
  9. Biologische Bekämpfung von verschiedenen Arten von Läusen

Was ist biologische Bekämpfung?

Biologische Bekämpfung bedeutet, dass Sie Schädlinge mit Pheromonfallen, Nützlingen oder Nematoden bekämpfen. Es sind Mittel, die die Umwelt nicht belasten. Die biologische Schädlingsbekämpfung ist eine nachhaltige Form des Pflanzenschutzes, insbesondere die Bekämpfung von Schadinsekten durch nützliche Insekten. Die bekanntesten Beispiele für die biologische Bekämpfung sind Marienkäferlarven, die gegen Blattläuse eingesetzt werden, oder Nematoden, die gegen Schnecken eingesetzt werden. Es gibt jedoch viele Anwendungen in diesem Bereich. Biogrowi ist seit fast 30 Jahren im Bereich der biologischen Schädlingsbekämpfung tätig und somit ein Spezialist auf diesem Markt.

Chemische und biologische Schädlingsbekämpfung gehen im professionellen Anbau, insbesondere im Gewächshausanbau, zunehmend Hand in Hand. Dies wird als integrierter Pflanzenschutz oder kurz IPM bezeichnet. Der Schwerpunkt liegt auf dem Anbau von gesunden Pflanzen, wobei Nützlinge mit Pestiziden kombiniert werden, die die Nützlinge schonen. Darunter fällt auch der ökologische Landbau.

Als Privatperson haben Sie keinen Zugang zu den professionellen Spritzmitteln, die im integrierten Pflanzenschutz eingesetzt werden. Viele chemische Produkte, die Sie als Privatperson kaufen können, sind schädlich für Nutzinsekten. Daher raten wir Ihnen, Nützlinge niemals mit chemischen Mitteln oder mit schädlichen biologischen Mitteln wie Neemöl, Pyrethrum oder Spinosad zu kombinieren. Diese Mittel haben ein breites Wirkungsspektrum und töten auch Nutzinsekten. Haben Sie bereits gesprüht? Dann kontaktieren Sie uns, um zu erfahren, wie lange Sie warten müssen, bis Sie Nützlinge freisetzen können.

Pheromonfalle gegen Buchsbaumzünsler

Biologische Bekämpfung des Buchsbaumzünslers

Der Buchsbaumzünsler kann biologisch bekämpft werden, indem man eine Pheromonfalle gegen den Buchsbaumzünsler einsetzt. Diese Falle enthält ein Pheromon, das die männlichen Buchsbaumzünsler fängt. Die Weibchen haben weniger Chancen, befruchtet zu werden, so dass weniger Eier gelegt werden. Möchten Sie mehr über Pheromonfallen und ihre Funktionsweise erfahren?

Die biologische Bekämpfung des Buchsbaumzünslers erfolgt am besten durch verschiedene Eingriffe. Die Pheromonfalle ist der erste Schritt. Damit wissen Sie genau, wann der Buchsbaumzünsler in Ihrer Gegend zu fliegen beginnt. Der zweite Schritt ist die biologische Bekämpfung des Buchsbaumzünslers: die jungen Raupen, die aus den Eiern schlüpfen, sind am besten zu bekämpfen. Dies geschieht mit einer Blattbehandlung mit Nematoden Carpo-care. Sie beginnen damit etwa 10 Tage, nachdem Sie die ersten Motten gefangen haben. Wiederholen Sie die Behandlung dann 5 Mal im Abstand von einer Woche, da ständig neue Eier abgelegt werden, solange die Motte fliegt. Möchten Sie mehr über Nematoden gegen Buchsbaumzünsler erfahren?

Biologische Raupenbekämpfung

Raupen können biologisch mit Nematoden bekämpft werden. Allerdings sollten Sie die jungen Raupen bekämpfen, sobald sie aus den Eiern geschlüpft sind. Große und ausgewachsene Raupen sind nicht empfindlich gegenüber Nematoden. Raupen, die in einem Kokon eingekapselt sind, können weder mit Nematoden noch mit anderen Spritzmitteln bekämpft werden.

Das Produkt, das Sie zur Bekämpfung junger Raupen benötigen, ist Carpo-care. Es enthält die Nematoden Steinernema carpocapsae, die Raupen töten. Es handelt sich um ein Kontaktprodukt. Sie müssen die Raupen mit der Nematodenlösung berühren. Dann können die Nematoden in die Raupen eindringen und sie bakteriell vergiften. Dies führt zum Absterben der Raupen.

Für einige Schädlinge gibt es Pheromonfallen, denken Sie an die Pheromonfalle Apfelwickler, die Pheromonfalle Pflaumenwickler, die Pheromonfalle Buchsbaumzünsler. Mit einer Pheromonfalle können Sie genau beobachten, wann der Flug der betreffenden Motte beginnt, 10 Tage später können Sie die ersten Raupen kontrollieren.

Möchten Sie mehr über die biologische Bekämpfung mit Nematoden erfahren?

Biologische Bekämpfung von Ameisen

Nematoden können im Kampf gegen Ameisen eingesetzt werden. Mier-run ist ein Produkt auf Basis von Nematoden, das die Ameisen in den Nestern abtötet. Die erwachsenen Ameisen verschwinden, wenn die Nematoden in die Nester gelegt werden. Ameisengift ist am effektivsten, wenn es direkt in die Nester eingebracht werden kann. Wenn Ihr Rasen von Ameisennestern befallen ist, ist es am besten, den gesamten Rasen zu behandeln und zusätzliche Nematoden dort auszubringen, wo die Nester sichtbar sind. Wie bei allen Nematoden muss der Boden nach der Behandlung mindestens 2 Wochen lang feucht gehalten werden.

Grundlage für Hypoaspis

Biologische Bekämpfung der Varroa-Milbe

Hypoaspis ist ein Produkt mit Raubmilben, die die Varroa-Milbe angreifen. Die Hypoaspis-Raubmilben müssen in den Bienenstock eingeschleust werden und suchen dann selbst nach den Varroa-Milben. Die beste Methode ist, mit einem Untersetzer zu arbeiten. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie die Hypoaspis-Milben auch auf den obersten Latten des Gewächshauses ausbringen. In letzterem Fall müssen Sie die Raubmilben regelmäßiger verteilen, als wenn Sie mit einem Untersetzer arbeiten. In einer mit feuchtem Kompost gefüllten Bodenwanne können die Raubmilben länger überleben.

Biologische Unkrautbekämpfung

Zurzeit gibt es keine Produkte auf dem Markt, die nicht umweltschädlich sind und das Unkraut auf biologische Weise bekämpfen. Die natürlichen Methoden zur Unkrautbekämpfung sind Unkraut jäten, bürsten, schneiden, mulchen oder verbrennen. Obwohl das Wegbrennen auch in Frage gestellt werden kann.

Die beste Methode zur Bekämpfung von Unkraut im Gemüsegarten ist das Mulchen. Eine dünne Schicht aus Grasschnitt, Kompost, Wurmerde oder Laub ist ideal zum Mulchen. Das Unkrautjäten wird dadurch auf ein Minimum reduziert, der Boden bleibt länger feucht und vor allem bieten Sie dem Bodenleben zusätzliche Nahrung.

Die Leute fragen uns oft, wie man Brennnesseln biologisch bekämpfen kann? Wie bekämpft man Butterblumen biologisch? Wie bekämpft man kriechende Butterblumen biologisch? Wie kann man Disteln biologisch bekämpfen? Eigentlich sollten Sie immer auf den Boden zurückblicken. Diese Pflanzen wachsen am richtigen Ort, weil der Boden es ihnen erlaubt. Sie haben eine Signalfunktion, weshalb wir sie auch Signalpflanzen nennen. Wenn Sie das Signal ignorieren und versuchen, die Pflanzen mit Chemikalien zu bekämpfen, ist das eine verlorene Schlacht. Da Sie die Ursache, insbesondere das Substrat, nicht bekämpft haben, werden sie immer wieder kommen und Sie müssen sie weiter bekämpfen.

Der Kriechende Hahnenfuß beispielsweise deutet auf eine schlechte Struktur des Bodens mit Wasser und fehlendem Sauerstoff hin, wo es kein Bodenleben gibt. Brennnesseln weisen auf einen Boden mit mäßiger Struktur hin, der nährstoffreich ist und einen hohen Stickstoffgehalt aufweist. Hahnenfuß deutet auf trockenen Boden hin.

Die biologische Bekämpfung von Holunder ist mit keinem Produkt möglich. Das Einzige, was hilft, zumindest wenn Sie schnell sind, ist, das Unkraut mit einer Heugabel oder Gabel auszugraben und es an den Wurzeln zu packen. Jedes Stück der Wurzel, das übrig bleibt, wächst zu einer neuen Pflanze heran. Verwenden Sie also keinen Spaten, um die Wurzeln auszugraben, denn dadurch werden viele Wurzeln entzwei geschnitten, was zu mehr Bodenältesten führt. Auch das Fräsen des Bodens ist keine gute Idee. Nicht nur, weil Sie das Bodenleben zerstören, sondern auch, weil Sie die Wurzeln des Bodenältesten in tausend Stücke hacken.

Wenn Sie Ihr Gebiet vom Bodenholunder befreit haben, ist es eine gute Idee, ein Jahr lang schwarzes Bodentuch oder dicke Pappe auszulegen. Das lässt kein Licht durch und die jungen Holunderpflanzen sterben ab.

Biologische Moosbekämpfung

Die Bekämpfung von biologischem Moos ist ebenfalls ein Widerspruch in sich! Es gibt kein biologisches Produkt auf dem Markt, das Moos im Gras bekämpft, wie wir es von Eisensulfat oder anderen chemischen Produkten gewohnt sind. Die Moosbekämpfung und das Ausbringen von Düngemitteln gehören eigentlich zu einer alten Kultur, die nach der industriellen Revolution entstanden ist. Damals waren chemische Düngemittel das Allheilmittel, um alle Pflanzen so schnell wachsen zu lassen. Langsam aber sicher haben wir erkannt, dass es besser ist, organische Düngemittel zu verwenden als chemische Düngemittel, und jetzt kehren die Menschen auch zu dieser Idee zurück, und der Schwerpunkt liegt auf der Aktivierung des Bodenlebens statt auf der Ausbringung von Düngemitteln.

Moos ist ein Zeichen dafür, dass das Substrat Ihres Rasens nicht in Ordnung ist. Wenn Sie die Ursache nicht bekämpfen, werden Sie das Moosproblem nie lösen und jedes Jahr aufs Neue bekämpfen müssen. Genau wie bei Gemüse und Zierpflanzen ist an den Grassamen nichts auszusetzen, aber der schlechte Boden führt dazu, dass Ihr Gras nicht richtig wächst, was zu Moosbildung führen kann.

Es kommt also darauf an, sich auf den Boden zu konzentrieren und sicherzustellen, dass Sie einen guten Boden haben. Wenn Ihr Boden reich an Humus und reich an Bodenleben ist, wird Ihr Rasen gut wachsen.

Für den Rasen gibt es zwei wichtige Produkte, die Ihnen helfen können, einen lebendigen Boden zu schaffen: Wurmerde und Lavamehl. Diese Produkte sorgen dafür, dass das Substrat Ihres Rasens mit Humus, günstigen Bakterien und günstigen Pilzen (Bodenleben) und Spurenelementen versorgt wird. Dank des Lavamehls müssen Sie Ihren Rasen nicht mehr kalken, denn die Lava erhöht den pH-Wert. Außerdem gibt es keinen sauren Regen mehr, so dass Sie nicht mehr so viel kalken müssen wie noch vor 20 Jahren. Lavamehl anstelle von Kalk zu verwenden, ist auch besser für den Gemüse- und Ziergarten.

Bekämpfung von Schmierläusen an Hortensien auf biologische Weise

Zunächst einmal gibt es in der Regel keine Schmierläuse an Hortensien, sondern die Hortensien-Schmierlaus oder Pulvinaria hydrangeae. Es handelt sich um eine wollige Schildlaus, die im Mai und Juni mit dem vierfleckigen Marienkäfer bekämpft werden kann. Andererseits gibt es auch eine Schlupfwespe, die aber nur die jungen Stadien der Napfschildläuse parasitiert, so dass es wichtig ist, sie zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen.

Biologische Schädlingsbekämpfung

Sie möchten Schädlinge wie Mäuse und Ratten in Ihrem Haus stets vermeiden. Das Problem ist, dass sich die Schädlinge an das Gift gewöhnt haben, weil es häufig eingesetzt wird. Es ist umwelt- und tierfreundlicher, Fallen zu verwenden.

Verteilen Sie die Nematodenmischung auf die Gießkannen und füllen Sie Wasser nach

Biologische Bekämpfung mit Nematoden

Nematoden werden häufig gegen verschiedene Schädlinge eingesetzt. Die Nematoden, die wir verwenden, sind keine schädlichen Wurzelnematoden, sondern Nematoden, die lediglich schädliche Insekten parasitieren.

Die Nematoden müssen zunächst in Wasser aufgelöst werden. Die Nematodenlösung sprühen Sie auf den Boden (Bodenbehandlung) oder auf das Blatt (Blattbehandlung), je nachdem, wo sich das Schadinsekt befindet. Zum Beispiel: Engerlinge werden im Boden bekämpft, Thripslarven werden auf dem Blatt bekämpft, während Thripspuppen im Boden bekämpft werden. Nach der Behandlung mit Nematoden muss der Boden mindestens 2 Wochen lang feucht bleiben, da Nematoden in trockenem Boden nicht überleben können.

Wie funktionieren Nematoden? Die Nematoden dringen in den Schädling (Schnecke, Engerling, Thripslarve ...) ein und scheiden dort Bakterien aus, mit denen sie in Symbiose leben. Die Bakterien töten den Schädling. Die Nematoden entwickeln sich in dem toten Körper weiter und werden bei ihrer Zersetzung wieder in den Boden freigesetzt, um neue Schädlinge zu infizieren. Möchten Sie alles über Nematoden und ihre Funktionsweise wissen?

Ich liste hier die verschiedenen Anwendungen mit Nematoden auf und welche Nematoden Sie benötigen.

  1. Bodenbehandlungen mit Nematoden
  2. Engerlinge biologisch bekämpfen: Junge Engerlinge (Larve 1 und Larve 2) können zwischen Anfang September und Mitte Oktober mit C-green bekämpft werden.

    Drahtwürmer biologisch bekämpfen: Die beste Zeit für den Einsatz von Nematoden gegen Drahtwürmer ist August und September.

    Schnecken biologisch bekämpfen: Sie können Schnecken von März-April bis Ende Oktober biologisch mit No-slug bekämpfen.

    Biologische Bekämpfung der Möhrenfliege: Die Möhrenfliege, auch 'Karottenfliege' genannt, hat verschiedene Generationen. Die Behandlung kann von Anfang Mai bis Ende Juni und von Ende Juli bis Ende September mit Mix Care durchgeführt werden.

    Biologische Bekämpfung der Zwiebelfliege: Die Zwiebelfliege hat, wie die Möhrenfliege, zwei bis drei Generationen pro Jahr. Die Behandlung mit Mix Care ist von Anfang Mai bis Ende September möglich.

    Biologische Bekämpfung von Trauermückenlarven: Die Larven der Trauermücke können schnell und effektiv mit Stenema bekämpft werden. Für Zimmerpflanzen können Sie Stenema das ganze Jahr über verwenden. Im Freien können Sie das Produkt zwischen April und September verwenden.

    Junge Larven des Kartoffelkäfers können mit felti-care bekämpft werden

    Biologische Bekämpfung des Kartoffelkäfers: Die Larven des Kartoffelkäfers können biologisch mit Nematoden bekämpft werden; die erwachsenen Käfer werden nicht mit Nematoden bekämpft. Die Anwendung kann sowohl im Boden als auch auf den Blättern erfolgen. Sobald die ersten Eier des Kartoffelkäfers schlüpfen, behandeln Sie die Blätter mit Felti-care. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals, da die Käfer im Abstand von einer Woche weiterhin Eier legen. Nur die jungen Larven sind empfindlich gegenüber Nematoden. Der Zeitpunkt der Behandlung ist daher entscheidend.

    Nach der Rodung sollten Sie den Boden mit Filzpflege behandeln, da die Larven zur Überwinterung in den Boden fallen. Die Bodenbehandlung reduziert die Käferpopulation für das folgende Jahr. Erfahren Sie mehr über Colorado-Kartoffelkäfer.

    Biologische Bekämpfung des Dickmaulrüsslers: Durch eine Bodenbehandlung mit Kraunema-Nematoden oder B-Green Nematoden bekämpfen Sie die Larven des Dickmaulrüsslers im Boden. Die Anwendung mit Kraunema erfolgt von Mitte März bis Ende April und von Ende August bis November. Im Sommer, von Mitte Juli bis Ende August, ist es besser, mit B-green zu arbeiten. Möchten Sie mehr über Dickmaulrüssler erfahren?

    Sie können den erwachsenen Dickmaulrüsslers mit einer Dickmaulrüssler-Falle bekämpfen. Diese Falle basiert auf der Tatsache, dass Dickmaulrüssler tagsüber unter Brettern, Töpfen, Steinen und dergleichen Unterschlupf suchen. Die Falle ist mit Nematoden in einer Gelsubstanz gefüllt. Wenn sich die Käfer unter der Dickmaulrüssler-Falle verstecken, werden sie mit den Nematoden infiziert und sterben ein paar Tage später.

    Biologische Bekämpfung der Engerlinge: Es gibt mehrere Käferarten, die schädliche Engerlinge produzieren. Die Engerlinge leben zum größten Teil in Rasen und Rasenflächen, manchmal aber auch unter Sträuchern und Hecken. Die biologische Bekämpfung von Engerlingen erfolgt je nach Käferart mit B-green und B-green+. Auch der Anwendungszeitraum ist je nach Käferart unterschiedlich.

    Biologische Bekämpfung von Ameisen: Mier-run ist das Produkt, das aktive Nematoden gegen die Larven von Ameisen enthält. Wie der Name schon sagt, verlassen die erwachsenen Ameisen ihre Nester, weil die Larven von den Nematoden getötet werden. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn die Nematoden direkt in die Ameisennester geschüttet werden. Mier-Run kann nicht gegen Ameisen im Haus eingesetzt werden, da Nematoden nicht auf harten Oberflächen wirken können.

    Erdraupen biologisch bekämpfen: Erdraupen verstecken sich tagsüber im Boden, nachts kommen sie und ernähren sich von allen Arten von Gemüsepflanzen. Die biologische Bekämpfung von Erdraupen kann zwischen Juli und Oktober mit Carpo-care erfolgen. Je früher Sie bekämpfen (Juli), desto kleiner sind die Raupen und desto effektiver ist die Bekämpfung.

    Biologische Bekämpfung des Spargelkäfers: Der Spargelkäfer )Gemeine Spargelhähnchen) hat zwei Generationen pro Jahr, aber die erste Generation ist die schädlichste. Die biologische Bekämpfung des Spargelkäfers erfolgt mit Felti-care ab Anfang Mai.

  3. Behandlung mit Nematoden.
  4. Biologische Bekämpfung von Erdflöhen: Zwischen April und August können Sie den Boden und die Pflanzen mit Mix-care behandeln, um die Population von Erdflöhen zu reduzieren. Es ist wichtig, dass Sie dies abends tun und die Pflanzen und das Gras vorher besprühen. Am Morgen, wenn die Sonne aufgeht, sterben die Nematoden ab, die nicht in der Lage waren, in die schädlichen Insekten einzudringen.

    Kartoffelkäfer biologisch bekämpfen: Eine Blattbehandlung mit Felti-care, Nematoden gegen Kartoffelkäfer wird am besten bei den jungen, gerade geschlüpften Larven durchgeführt. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals in der Saison, solange der Kartoffelkäfer seine Eier ablegt.

Eine Karte encarsia Puppen auf eine Tomate Pflanze

Biologische Bekämpfung der Weißen Fliege

Biologische Bekämpfung der Weißen Fliege ist mit Schlupfwespen Encarsia möglich. Diese Art wird auf Karten geliefert, auf denen die Puppen der Schlupfwespen aufgeklebt sind. Manchmal wird Encarsia als lose Puppen geliefert. Sie können die Karten ganz einfach an die Stängel der betroffenen Pflanzen hängen, sowohl für Zimmerpflanzen als auch für Gewächshauspflanzen. Die Weiße Fliege wird zunehmend im Freien gefunden. Die Schlupfwespen können auch im Freien eingesetzt werden, wenn die Temperatur tagsüber durchschnittlich 22°C beträgt und es nachts nicht kälter als 6°C wird. In vielen Fällen ist es nicht notwendig, die Weiße Fliege im Freien zu bekämpfen, da sie sich nicht schnell zu einem Schädling entwickelt.

Wollen Sie mehr über die Weiße Fliege erfahren?

Biologische Bekämpfung des Buchsbaumblattflohs

Der Buchsbaumblattfloh wird manchmal mit der Weißen Fliege verwechselt. Die Blattfloh ist am Buchsbaum nur im Frühjahr sichtbar, weil sie dann weiße Wachsfäden produziert. Ein starker Befall kann zur Verformung der oberen Blätter führen, aber im Allgemeinen ist es nicht notwendig, den Buchsbaumblattfloh zu bekämpfen. Sie können den Buchsbaum auch beschneiden, was den größten Teil des Blattflohs im Containerpark entfernen wird.

Links vom Insektennetz befindet sich der bedeckte Lauch, rechts der unbedeckte Lauch

Zwiebelfliege biologisch bekämpfen

Die Zwiebelfliege legt ihre Eier in der Nähe der jungen Lauchpflanzen ab, oft an der Grenze zwischen Boden und Luft. Die Larven, die aus den Eiern schlüpfen, bohren ein Loch in das Herz der Lauchpflanze. Vor allem junge Pflanzen können davon stark betroffen sein.

Die Fliege kann biologisch mit Nematoden Mix-Care bekämpft werden. Diese Nematoden werden in den Boden gegen die Lauchpflanzen geschüttet. Die Zwiebelfliege hat 3 bis 4 Generationen pro Jahr, aber die erste Generation ist die schädlichste. Behandeln Sie also von Anfang Mai bis Ende Juni. Die Zwiebelfliege bleibt bis September aktiv.

Wenn Sie nicht regelmäßig mit Mix Care behandeln möchten, ist eine biologische Kontrolle mit Insektennetzen möglich. Für die Zwiebelfliege genügt ein Insektennetz mit einer Maschenweite von 1,35 mm x 1,35 mm. Wenn Sie das feinmaschige Insektennetz verwenden, schützen Sie die Lauchpflanzen auch gegen die Lauchminierfliege. Die Zwiebelfliege ist zu Beginn der Anpflanzung am schädlichsten, während die Lauchminierfliege von Mitte August bis zum Winter am schädlichsten ist.

Starker Befall von Apfelblutlaus an allen Ästen dieses jungen Baumes

Biologische Bekämpfung der Apfelblutlaus

Die Apfelblutlaus wird oft mit der Schmierlaus verwechselt. Das liegt daran, dass die jungen Larven der Apfelblutlaus ein Wachssekret produzieren. Wir sehen die Apfelblutlaus also hauptsächlich als weiße, wollige Masse, die auf den Zweigen von Apfelbäumen und anderen anfälligen Arten zu finden ist. Möchten Sie mehr über die Apfelblutlaus erfahren?

Die Apfelblutlaus lässt sich leicht mit Larven von Chrysopa bekämpfen. Die Larven der einheimischen Florfliege sind echte Vielfraße. Neben der Apfelblutlaus stehen auch Blattläuse, Wollläuse, Thripse und kleine Raupen auf ihrem Speiseplan.

Larven von Marienkäfern

Biologische Blatlausbekämpfung

Blattläuse haben viele natürliche Feinde. In der Natur gibt es verschiedene parasitische Wespen, die Blattläuse parasitieren, Gallmückenlarven, die Blattläuse fressen, Schwebfliegen, Ohrwürmer und natürlich Florfliegen und Marienkäfer. Möchten Sie mehr über Blattläuse und ihre natürlichen Feinde erfahren?

Da Blattläuse weit verbreitet sind, werden auch verschiedene Nützlinge zur Bekämpfung von Blattläusen gezüchtet. Die biologische Bekämpfung von Blattläusen kann im Haus, im Gewächshaus und draußen im Garten erfolgen.

Die biologische Bekämpfung mit Marienkäfern ist die bekannteste, aber Biogrowi bietet Ihnen eine ganze Palette an: Marienkäferlarven,Larven der Florfliege, Eier von Chrysopa, genannt Chrysop, ausgewachsene Marienkäfer und Galgenfliege Aphidoletes gegen Blattläuse.

Sie müssen nicht wissen, welche Pflanzenlaus Sie biologisch bekämpfen wollen. Unsere Nützlinge gegen Blattläuse fressen alle Arten von Blattläusen, egal ob es sich um schwarze, grüne oder rote Blattläuse handelt, sie werden beseitigt!

Anmerkung: Baumläuse (auch 'Rindenläuse' und 'Lachniden' genannt) sind biologisch viel schwieriger zu bekämpfen, da sie viel schwerer und größer als Blattläuse sind.

Vogelmilbe biologisch bekämpfen

Vogelmilben, Rote Milben oder Hühnermilben sind Schädlingen die während der Nacht Blut von Ihren Hühnern saugen. Dies sind sehr bösartige kleine Kreaturen, die Ihre Hühner ernsthaft belästigen und sie sogar töten können. Möchten Sie alles über Vogelmilben und den Umgang mit ihnen erfahren?

Vogelmilben Vorbeugungspaket
Chickenheppie 10.000 Raubmilben gegen Vogelmilbe.

Biogrowi bietet Ihnen verschiedene biologische Lösungen im Kampf gegen Hühnerläuse

  • Eine Vogelmilben-Falle: Dies ist eine Falle, die sowohl männliche als auch weibliche Blutmilben fängt. Hängen Sie sie ab Februar auf und ersetzen Sie sie nach 25 Tagen durch eine neue Falle.
  • Kieselgur zur Behandlung des Dachbodens bei starkem Befall von Blutmilben. Bei starkem Befall ist es besser, die Population zunächst mit Kieselgur zu reduzieren und dann Chickenheppie einzusetzen, um die verbleibenden Blutmilben aus den Ritzen zu vertreiben.
  • .
  • Chickenheppie. Der Name sagt es bereits; es wird Ihre Hühner wieder glücklich machen! Chickenheppie enthält Raubmilben, die die Blutmilben trocken saugen. Sie jagen die Blutläuse aus den Ritzen des Käfigs, wo sie sich normalerweise verstecken.

Bitte beachten Sie: Blutläuse (=Blutmilben) bleiben auch im Winter bei den Hühner. Dann vermehren sie sich wegen der kalten Temperaturen nicht, so dass es scheint, dass sie verschwunden sind. Dies ist jedoch nicht der Fall! Bei 15°C werden die Blutmilben wieder aktiv. In diesem Moment sollten Sie bereits damit beginnen, Chickenheppie zu verteilen. Indem Sie regelmäßig Chickenheppie im Hühnerstall ausstreuen, können Sie einen Befall im Sommer vermeiden.

Biologische Bekämpfung der Kirschessigfliege (Drosophila suzukii)

Die Kirschessigfliege ist in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Es handelt sich um eine kleine Fruchtfliegenart, die auch unreifes Obst befällt. Man findet sie in Kleinobst, Erdbeeren, aber auch in Steinobst wie Kirschen und Pflaumen.

In Kirschbäumen wird diese asiatische Fruchtfliege manchmal mit der Kirschfruchtfliege verwechselt.

Um die Kirschessigfliege biologisch zu bekämpfen, haben wir Fruchtfliegenfallen. Wir haben sie in zwei Größen: kleine Fruchtfliegenfallen mit Lockstoff (Droso Suzukii 5 Fallen) oder große Fruchtfliegenfallen (Droso Fallen), bei denen Sie den Lockstoff (dros'attract) separat bestellen müssen.

Tipp: Bekämpfen Sie die Kirschessigfliege von März bis Ende November, also auch nach der Ernte. Die erwachsenen Fruchtfliegen halten Winterschlaf und können daher leicht früh in der Saison und spät im Herbst gefangen werden. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sie ihre Population vergrößern!

Delta-Falle mit Pheromon gegen Apfelwickler im Apfelbaum

Biologische Bekämpfung des Apfelwicklers

Apfelwickler und Pflaumenwickler können biologisch mit einer Pheromonfalle Apfelwickler und einer Phermomonfalle Pflaumenwickler bekämpft werden. Eine Pheromonfalle ist eine dreieckige, wasserfeste Falle, in der ein Pheromon angebracht ist. Ein Pheromon ist ein Lockstoff, der genau denselben Geruch freisetzt, den die weiblichen Apfelwickler oder Pflaumenwickler (die beiden unterscheiden sich voneinander) in dem Moment abgeben, in dem sie sich paaren wollen (=Sex-Pheromon). Auf diese Weise fangen Sie die männlichen Motten und die Weibchen werden weniger oder auf lange Sicht gar nicht mehr befruchtet und wir vermeiden Wurmbefall. Indem Sie jedes Jahr eine Pheromonfalle aufhängen, bauen Sie die Population des Apfelwicklers oder Pflaumenwicklers auf.

Möchten Sie mehr über Pheromonfallen und Pheromone erfahren?

Möchten Sie mehr über den Apfelwickler erfahren?

Möchten Sie mehr über den Pflaumenwickler lesen?

Pheromonfalle für Kirschfruchtfliege

Biologische Bekämpfung der Kirschfruchtfliege

Für die biologische Bekämpfung der Kirschfruchtfliege verwenden Sie eine Pheromonfalle Kirschfruchtfliege. Die Pheromonfalle ist eine Plastikfalle, in der ein Pheromon angebracht ist. Dieses Pheromon verbreitet den gleichen Duft, den die Weibchen der Kirschfruchtfliege abgeben, wenn sie sich paaren wollen. Sie fangen also die Männchen in der Falle, was bedeutet, dass weniger Weibchen befruchtet werden können und Sie mit der Zeit nicht mehr von Larven in Ihren Kirschen belästigt werden.

Mehr Informationen über Pheromonfallen und Pheromone?

Mehr über die Kirschfruchtfliege erfahren?

Mehltau biologisch bekämpfen

Es gibt viele Pilzkrankheiten, die Pflanzen befallen können. Denken Sie nur an Rost, Mehltau, Phytophthora auf Kartoffeln.... organisch zu bekämpfen. Unsere Vision ist, dass Sie Schimmelpilze verhindern können. Sie tun dies, indem Sie in zwei Bereichen arbeiten:

  • In erster Linie achten Sie auf Ihren Boden, denn ein aktiver Boden sorgt dafür, dass die Pflanzen gut genährt sind und macht sie stark und widerstandsfähig.
  • Zusätzlich können Sie zwei Produkte zur Stärkung der Blätter Ihrer Pflanzen verwenden: Oenosan und Microferm. Beide Produkte wirken über einen unterschiedlichen Mechanismus.

Oenosan ist mikronisiertes Calcit, das Sie auf die Blätter sprühen. Das sehr feine Pulver wird vom Saftstrom fortgetragen und stärkt die Blätter von innen.

Microferm sind Effektive Mikroorganismen. Indem Sie dieses Produkt auf die Blätter sprühen, schaffen Sie ein Biotop aus nützlichen Bakterien und Pilzen auf den Blättern, so dass schädliche Pilze kaum eine Chance haben, sich zu entwickeln.

Die Produkte haben nur dann eine Wirkung, wenn Sie sie regelmäßig sprühen. Beginnen Sie mit der ersten Blattbildung und sprühen Sie alle 3 Wochen bis zum Ende der Saison.

Schwimmteich Biogrowi

Schwebealgen biologisch bekämpfen

Schwimmalgen bilden sich als Folge von zu viel Nahrung im Wasser wie Schlick, Futterresten und Exkrementen der Fische. Um Algen zu bekämpfen, müssen Sie ein mikrobielles Gleichgewicht im Wasser herstellen. Sie tun dies mit Produkten, die auf Effektiven Mikroorganismen basieren: Microferm und EM Pond. Microferm sorgt für ein allgemein günstiges Teichgleichgewicht, EM pond bekämpft gezielt Algen. Beide Produkte müssen in Kombination verwendet werden. Die Menge hängt von der Größe des Teiches ab. Auf die gleiche Weise können Sie Schwebealgen in Schwimmteichen vermeiden.

>

Biologische Bekämpfung von Schmierläusen

Die Schmierlaus (Wolllaus) kommt häufig auf Zimmerpflanzen, Orchideen und Kakteen vor. Auch tropische Pflanzen und Obstbäume in Gewächshäusern oder Orangerien können von Schmierläusen / Wollläuse befallen werden. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, können Sie mit Chrysop oder Chrysopa arbeiten. Chrysop enthält Eier von Chrysopa, die auf handliche Karten geklebt werden. Nach 5 Tagen schlüpfen die Larven aus den Eiern und machen sich auf die Suche nach Schmierläusen. Ein Chrysopa-Strohr enthält bereits die Larven von Chrysopa, die direkt auf die Blätter gestreut werden können.

Chrysopa-Larven sind echte Vielfraße und werden Ihre Pflanzen Wolllausfrei fressen. Im Gegensatz zu Sprays können die Larven die Schmierläuse leicht in Blattachseln und anderen versteckten Winkeln finden.

Bitte beachten Sie, dass die Schmierläusesäcke mit den Eiern der Schmierläuse nicht von den Chrysopa-Larven gefressen werden und daher auf den Pflanzen sichtbar bleiben.

Buchenblattlaus an Grünbuchenhecke

Buchenblattlaus biologisch bekämpfen

Die Buchenblattlaus (auch 'Wollige Buchenlaus', 'Buchenzierlaus', 'Buchenblattbaumlaus', und 'Buchenwolllaus' genannt) ist ein häufiger Schädling an Buchenhecken; die Rotbuchen sind noch stärker betroffen als die Grünbuchen. Manchmal werden sie mit der Weißen Fliege verwechselt, weil die Buchenblattlaus ebenfalls fliegt.

Die biologische Bekämpfung der Buchenblattlaus erfolgt am besten mit Chrysopa-Larven. Die Chrysopa-Larven werden in einer Röhre mit Buchweizenschalen geliefert. Die Buchweizenschalen sind das ideale Versteck für die Larven. Sie streuen den Inhalt des Röhrchens über die Buchenhecken, wenn diese ausgewachsen sind. Wenn sie noch nicht ausgewachsen sind, verwenden Sie am besten Bioboxen, um die Larven über die Pflanzen zu verteilen, da sie sonst zu Boden fallen.

Ameisen schützen die Läuse und können die Larven von Chrysopa von den Pflanzen abwerfen oder sie sogar zu Tode beißen. Wenn Sie Ameisen haben, beseitigen Sie diese zuerst, bevor Sie Chrysopa-Larven freisetzen.

Nistkasten für Kohlmeisen, Haussperlinge, Kleiber

Biologische Bekämpfung von Eichen-Prozessionsspinnerraupen

Es gibt verschiedene biologische Bekämpfungsmethoden, um die Eichen-Prozessionsraupe zu bekämpfen. Das Abbrennen der Nester mit einem Unkrautbrenner ist möglich, hat aber mehrere Nachteile. Außerdem sind die Eichen in der Regel so hoch, dass Sie dafür einen hochrangigen Arbeiter einstellen müssen. Wir empfehlen daher, so oft wie möglich natürliche Feinde einzusetzen. Dazu gehören in erster Linie Kohlmeisen und Fledermäuse. Hängen Sie im Herbst Kohlmeisenkästen und Fledermauskästen auf. Die Kohlmeisen stehen an erster Stelle, die Blaumeisen und Ringeltauben folgen. Die Vögel selbst fressen nur wenige Raupen, verfüttern sie aber massenweise an ihre Jungen. Die großohrigen Fledermäuse jagen die erwachsenen Schmetterlinge.

Biologische Bekämpfung von Eichenprozessionsspinner-Raupen mit Pheromonfallen und Nematoden

Die biologische Bekämpfung der jungen Larven der Eichenprozessionsspinnerraupe (Larvenstadien 1 und 2) kann mit Carpo-care durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um Nematoden, die abends auf die Blätter der Eichen gesprüht werden müssen. Dies sollte in den ersten Aprilwochen geschehen, wenn die jungen Larven vorhanden sind und es außer den Raupen der Wintermotte kaum andere Raupen gibt. Es wird nicht empfohlen, später als Mitte April zu sprühen, da Sie dann zu viele andere Raupen töten und den Meisen zu wenig Nahrung für ihre Jungen zur Verfügung steht. Diese Arbeit sollte mit einer Hebebühne durchgeführt werden.

Um die Eichen-Prozessionsspinner biologisch zu bekämpfen, hängen Sie eine Pheromonfalle Eichenprozessionsspinner auf. Dies ist eine Plastikfalle mit 2 Pheromonen, ausreichend für eine Saison. Sie hängen die Pheromonfalle auf, wenn die Motten fliegen, also von Anfang Juli bis September. Das Pheromon in der Falle gibt den gleichen Duft ab, den die Weibchen aussenden, um die Männchen anzulocken, wenn sie sich paaren wollen. Die männlichen Prozessionsfalter werden also in die Falle gelockt. Wenn Sie viele Männchen fangen, deutet dies auf eine große Population von Eichenprozessionsspinnern in Ihrer Gegend hin. Daraus können Sie ableiten, wie viele Raupen Sie im folgenden Jahr erwarten können.

Möchten Sie mehr über die Prozessionsspinner lesen?

Kohl-Kragen /></div>

<h2>Biologische Bekämpfung der Kleinen Kohlfliege</h2

<p>Die Klienen Kohlfliege legt ihre Eier an der Basis von Kohlpflanzen ab. Die Larven, die aus den Eiern schlüpfen, fressen den Wurzelhals und die Wurzeln der Kohlpflanzen. Dies führt dazu, dass junge Kohlpflanzen absterben, ältere Pflanzen schlaff werden, hängende Blätter und eine typische Bleifarbe bekommen. </p>

<p>Die einfachste und effizienteste Methode ist die Verwendung von Kohlkrägen. Der Kohlkragen</a> bedeckt den Boden um den Kohlstängel, was die Kleinen Kohlfliege daran hindert, Eier zu legen.</p> 

<p>Radiesische Pflanzen sind auch von der Kleinen Kohlfliege betroffen. Sie verursachen Wurmbefall in den Radieschen selbst. Um dies zu vermeiden, können Sie Radieschen ab Mitte April unter <a href=Insektengaze anbauen.

Die biologische Bekämpfung von Kleinen Kohlfliegen kann mit Mix-care erfolgen, Nematoden, die Sie um die Kohlpflanzen herum ausbringen. Der Zeitpunkt des Sprühens ist entscheidend. Die Kohlfliege hat 2 bis 3 Generationen, aber die erste Generation ist die schädlichste. Eine Behandlung mit Nematoden ist ab Mitte bis Ende April möglich, je nach der Wärme des Frühjahrs. Die zweite Generation fliegt ab der zweiten Junihälfte. Die Kohlköpfe sind dann bereits größer und weniger anfällig für die Kleinen Kohlfliege. Die dritte Generation zielt hauptsächlich auf Sprossen ab. Sie legen ihre Eier auf den Sprossen selbst ab. Im letzteren Fall geben Sie eine Blattbehandlung mit Mix-care Nematoden auf die Sprossen selbst.