Wird geladen …

Dickmaulrüssler

Der erwachsene Dickmaulrüssler frisst wellenförmige Kerben an den Rändern von Blättern und Blüten, was ein sehr gut erkennbares Schadbild ist. Die schlimmsten Schäden werden jedoch von den Larven verursacht. Sie ernähren sich von Pflanzenwurzeln, wodurch diese schließlich absterben. Weiter lesen

... Read more
Anzeigen als Liste Liste

3 Elemente

Absteigend sortieren
pro Seite

Lesen Sie mehr unter dem Bild.

Schäden durch den Dickmaulrüssler

ausgewachsenen Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler: Erkennen und bekämpfen

Der Dickmaulrüssler war lange Zeit ein unerkanntes Problem, aber immer mehr Menschen werden sich dieses Schädlings in ihrem Garten bewusst, und das ist gut so, denn der Rüsselkäfer kann Ihre Bepflanzung auffressen.

Ausgewachsene Dickmaulrüssler sind 8-12 mm lang und haben einen gerillten, mattschwarzen Panzer mit kleinen, gelben Flecken. Aufgrund ihrer guten Tarnung und weil sie nur nachts aktiv sind, werden sie nur selten gesehen. Wenn sie entdeckt werden, bleiben sie inaktiv. Der offizielle Name des Dickmaulrüsslers ist Breitmaulrüssler. Im Volksmund wird er auch als Rebenkäfer bezeichnet. Er hat diesen Namen nicht gestohlen, denn der Dickmaulrüssler ist in Weinstöcken oft ein willkommener Gast.

Der Dickmaulrüssler ist ein Käfer, der nicht fliegt, sondern nur krabbelt, aber das tut er sehr gut und wenn nötig sehr hoch oben auf flachen Dachterrassen! Das bedeutet, dass Sie den Dickmaulrüssler mit den Topfpflanzen kaufen, die Sie pflanzen, oder Sie bekommen den Käfer, weil er von den Nachbarn kommt.

 Dickmaulrüsslerlarven

Dickmaulrüsslerlarven

Dickmaulrüsslerlarven sind c-förmig und haben keine Beine. Im Gegensatz zu Engerlinge, die Beine haben und sich auch von Wurzeln ernähren. Sie sind cremeweiß gefärbt und haben einen glänzenden braunen Kopf. Wenn sie ausgewachsen sind, messen sie 10-14 mm. Die Larven sind also sehr klein. Das Bild unten stammt von Leen Vandebergen, einer zufriedenen Kundin, die ihre Dickmaulrüsslerlarven mit Kraunema bekämpft hat.

Wirtspflanzen

Ursprünglich wurde der Dickmaulrüssler über die Eibenhecken in unser Land eingeschleppt, daher sein Name. Inzwischen hat der Dickmaulrüssler Hunderte von Lieblingspflanzen, von denen er sich ernährt. Die anfälligsten Pflanzen sind Azaleen, Sedum, Tiarelli, Hortensien, Primeln, Rhododendron, Taxus, Kamelien, Cyclamen, Fuchsien, Skimmia, ... aber es gibt viele andere Arten, die ebenfalls betroffen sein können. Es kommt ganz darauf an, welche Zierpflanzen in Ihrem Garten stehen. Wenn es Sedum oder Rhododendron gibt, wird der Dickmaulrüssler diese zuerst angreifen, aber wenn es keine solchen Pflanzen gibt, kann er genauso gut Rosen, Buchsbaum usw. angreifen. Obstbäume, Weinreben und Erdbeerpflanzen sind ebenfalls Wirtspflanzen für den Dickmaulrüssler.

Topfpflanzen, die in einem frostfreien Gewächshaus (Wintergarten) überwintern, sind sehr leicht angreifbar und es ist am besten, sie im Auge zu behalten. Die meisten Topfpflanzen bleiben mehrere Jahre im Topf, so dass sich die Larven ungestört von den Wurzeln ernähren können.

Schäden durch den Dickmaulrüssler

Schadensbild

Erwachsene Dickmaulrüssler ernähren sich nachts und fressen wellenförmige Kerben an den Rändern von Blättern und Blüten. Es handelt sich also um kleine oder größere runde Bissen, die an der Seite des Blattes gegessen werden. Ein Rüsselkäfer frisst nie ein Loch in die Mitte eines Blattes, wie es eine Schnecke tut. Der erwachsene Käfer ernährt sich bevorzugt von fetten, saftigen, dicken Blättern wie denen von Kamelie oder Rhododendron. Die Pflanzen selbst sterben durch diese Blattkorrosion nicht ab. Die schlimmsten Schäden werden durch die Larven verursacht. Der Dickmaulrüssler legt in einer Saison Hunderte von Eiern in den Boden an den Wurzeln der Pflanzen. Dies geschieht nicht unbedingt auf denselben Pflanzen, von denen sie Blätter fressen. Die Larven ernähren sich von kleinen Wurzeln, sobald sie schlüpfen. Mit zunehmendem Wachstum befallen sie immer größere Wurzeln, Knollen, Rhizome und sogar die nackte Rinde von verholzten Stämmen. Die infizierte Pflanze verwelkt und stirbt.

Lebenszyklus des Dickmaulrüssler

Der Lebenszyklus draußen ist anders als drinnen. Draußen legt ein Weibchen ab Mai etwa 500 Eier, klein und rund, zunächst weiß, später braun. Die Eier schlüpfen nach 8-20 Tagen. Die frisch geschlüpften Larven graben sich in den Boden, um die Wurzeln zu fressen. Wenn sie ausgewachsen sind, messen sie 10-14 mm. Der Dickmaulrüssler überwintert als Larve, die sich im Frühjahr verpuppt, wenn die Temperaturen steigen. Die Puppen sind schmutzig weiß bis cremefarben und haben eine weiche Haut. Erwachsene Käfer verbreiten sich etwa 3-4 Wochen später.

In beheizten Gewächshäusern bildet der Dickmaulrüssler mehrere Generationen pro Jahr. Eier, Larven und erwachsene Käfer können das ganze Jahr über gefunden werden. Die Larven und Käfer können also das ganze Jahr über bekämpft werden.

Präventiv gegen den Dickmaulrüssler

  • Die Chance, dass Sie mit dem Wurzelballen oder den Topfpflanzen Larven des Rüsselkäfers einschleppen, ist sehr real. Eine Vorbehandlung ist kein Ersatz für eine kurative Behandlung, die Sie mindestens zwei Jahre lang durchführen müssen. Wenn die Käfer erst einmal den Garten durchstreift haben, ist es schwierig herauszufinden, wo sie ihre Eier abgelegt und damit ihre Larven angesiedelt haben. Vor diesem Hintergrund ist es am besten, wenn Sie alle neu gekauften oder gepflanzten Pflanzen vor dem Einpflanzen mit Nematoden behandeln, damit alle Larven in den Töpfen abgetötet werden und sich nicht zu Käfern entwickeln können. Dies ist sicherlich ratsam, wenn Sie Ihren Garten von Grund auf neu anlegen.
  • Legen Sie flache Bretter auf den Boden zwischen den Zierpflanzen, die Sie in Ihrem Garten ausbreiten. Tagsüber verkriechen sich die Dickmaulrüssler unter den Dielen, um sich zu verstecken. Auf diese Weise können Sie verfolgen, wo sich der Dickmaulrüssler in Ihrem Garten bewegt. Dies ist wichtig, um alle Stellen zu behandeln, an denen Eier abgelegt werden könnten.
  • Der Dickmaulrüssler wird häufig in Weinplantagen gefunden. Um die erwachsenen Käfer zu fangen, wird zerknülltes Zeitungspapier wie ein Ball um den Stamm gelegt. Die Käfer flüchten tagsüber in die Zeitung, damit Sie sie fangen können.
  • Wenn Sie Hühner und Murmeltiere auf Ihren Garten loslassen, können Sie die Larven sehr effektiv zum Fressen bringen
  • Wenn Sie feststellen, dass die Pflanzen nicht gut wachsen oder sogar absterben, achten Sie auf Schäden an den Blättern. Es ist wichtig, dass Sie den Befall mit dem Reblaus so schnell wie möglich erkennen und behandeln. Ausgewachsene Dickmaulrüssler lieben fette, dicke Blätter wie die von Sedum, Azaleen, Hortensien, Plumulas, Kamelien, Fuchsien und Skimmien. Achten Sie auf die gefräßigen Blätter solcher Pflanzen, wenn Sie sie im Garten haben.
Dickmaulrüssler-Falle

Bekämpfung des Dickmaulrüsslers

Um eine sehr effektive Bekämpfung des Dickmaulrüsslers zu erreichen, ist es am besten, sowohl die Larven als auch den erwachsenen Taxusrüssler zu bekämpfen. Beide können mit Nematoden bekämpft werden.

Ausgewachsene Dickmaulrüssler können mit einer Nematodenfalle bekämpft werden. Dies ist ein Holzbrett mit Rillen. Die Rillen enthalten ein Gel mit Nematoden. Der erwachsene Dickmaulrüssler versteckt sich tagsüber unter der Diele und wird innerhalb weniger Minuten von den Nematoden befallen. Innerhalb einer Woche stirbt der erwachsene Käfer. Wenn Sie diese Falle verwenden möchten, müssen Sie zunächst alle anderen Materialien entfernen, unter denen sich der Dickmaulrüsler verstecken könnte, damit er stärker von der Falle angezogen wird.

Die Larven des Dickmaulrüsslers heften sich an die Wurzeln von Pflanzen. Sie bekämpfen sie, indem Sie Nematoden mit der Gießkanne über die Fläche verteilen, auf der sich die Larven befinden. Die Würmer dringen in die Körperöffnungen der Dickmaulrüsslerlarven ein und vergiften sie bakteriell.

Wirksamkeit von Nematoden gegen den Dickmaulrüssler

  • Nicht schädlich für Mensch, Natur oder Tiere.
  • Sowohl erwachsene Dickmaulrüssler als auch Larven und Puppen (in geringerem Maße) können durch Nematoden bekämpft werden.
  • Nematoden bilden keine Resistenzen wie chemische Mittel und können daher unbegrenzt eingesetzt werden. Auch eine Überdosierung von Nematoden ist nicht möglich.

Wann bekämpft man die Larven des Dickmaulrüsslers?

Im Frühjahr (März - April) und im Herbst (September - Anfang November) setzen Sie Kraunema zur Bekämpfung des Dickmaulrüsslerbefalls ein. Das liegt daran, dass Kraunema-Nematoden auch bei einer niedrigen Bodentemperatur arbeiten.

Im Sommer bei einer Bodentemperatur von 12 ° C oder mehr (von Mitte Juli bis Mitte September) ist es am besten, B-green (billiger und ebenso wirksam bei hohen Bodentemperaturen) zu verwenden. Diese Nematoden werden auch zur Bekämpfung von Engerlingen eingesetzt. Gegen den Reblausbefall müssen die Nematoden zweimal verabreicht werden. Wir verwenden B-green gegen den Reblausbefall für 5m², 50m² und 500m².

Wann bekämpft man den ausgewachsenen Dickmaulrüssler?

Der erwachsene Dickmaulrüssler tritt von April bis Oktober auf. Wir können dann von Anfang Mai bis Oktober eine Falle gegen den erwachsenen Rebkäfer aufstellen.

Andere Bekämpfungsmöglichkeiten

Es wurde ein Kompost entwickelt, der einen speziellen Pilz enthält, der für den Dickmaulrüssler und seine Larven tödlich ist. Die Pilotstudien haben bisher positive Ergebnisse erbracht. Der große Nachteil ist, dass das Produkt sehr teuer ist und dass Sie den Boden unter all Ihren Anpflanzungen mit einer 2 cm dicken Kompostschicht bedecken müssen. Für kleine Gärten ist dies sicherlich machbar, aber für große Gärten ist es unerschwinglich. Bewegen sich die Käfer durch den Kompost, infizieren sie sich mit dem Pilz und sterben.

Larven und Käfer können chemisch bekämpft werden. Da sie nicht selektiv sind, töten sie auch anderes Bodenleben. Chemische Produkte sind schädlich für Menschen, Tiere und die Umwelt und werden am besten vermieden. Wenn Sie dennoch chemisch behandelt haben, bedenken Sie, dass dieses Mittel auch für die Nematoden schädlich ist. Sie können also nicht einfach chemische und biologische Behandlungen kombinieren. Sie müssen eine Wartezeit einhalten, bevor Sie Nematoden einsetzen. Sie können uns kontaktieren, wenn Sie die Restlaufzeit eines Produkts wissen möchten.