Wird geladen …

Engerlinge

Die Bekämpfung von Engerlingen im Rasen kann effektiv mit Nematoden durchgeführt werden. Weiter lesen

... Weiter lesen
Anzeigen als Liste Liste

4 Elemente

Absteigend sortieren
pro Seite

Lesen Sie mehr unter dem Bild.

Maikäfer engerlinge und nematoden

Engerlinge

Engerlinge befinden sich in der Regel im Boden und meist unter der Grasnarbe, aber sie können auch unter Hecken, Bäumen und Sträuchern vorkommen. Diese Larven fressen die Wurzeln von Gräsern oder Sträuchern und bringen diese schließlich zum Absterben. Viele Menschen denken, dass sie Maikäfer haben, wenn sie Engerlinge finden. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um andere Käferlarven. Deshalb ist es gut, einen genaueren Blick darauf zu werfen, wenn Sie den Verdacht haben, Probleme mit Engerlingen zu haben.

Engerling

Was sind Engerlinge?

Alle weißen Larven, die wir im Boden finden, werden Engerlinge genannt. Das mag den Anschein erwecken, dass es sich immer um dieselben Käferlarven handelt, aber das ist nicht der Fall. Engerlinge sind nämlich immer die Larven von Käfern, die zur Familie der Blattkäfer gehören. Engerlinge sind daher ein Sammelbegriff für viele Arten von Käferlarven, wie z.B. den Gartenlaubkäfer, den Junikäfer, den Sandlaufkäfer, den Maikäfer und andere. Auf dieser Seite werden wir daher einige Blattkäfer besprechen, die für Ihren Garten besonders schädlich sind.

Alle diese Larven haben gemeinsam, dass sie einen C-förmigen und weißlichen Körper mit einem braunen Kopf, einem dunkelgrauen Hinterleib und Beinen haben. Die Größe, Flugzeiten und Standorte der Larven und Käfer sind jedoch unterschiedlich. Es ist daher wichtig zu wissen, welche Arten von Engerlingen in Ihrem Garten vorkommen, um ein gutes Bekämpfungsmittel auszuwählen.

Schäden im Gras durch Engerlinge

Schäden durch Engerlingen

Im Allgemeinen richten die erwachsenen Käfer nicht viel Schaden an; sie legen hauptsächlich Eier. Außerdem leben die erwachsenen Käfer nur eine kurze Zeit und ernähren sich von Blättern und Blüten von Pflanzen und Bäumen. Daher sind sie in der Regel unbemerkt. Das Gleiche kann man jedoch nicht über Engerlinge und die von ihnen verursachten Schäden sagen. Im Gegensatz zu den erwachsenen Käfern sind die Engerlinge echte Schadensverursacher. Sie verursachen Schäden am Rasen sowie an Sträuchern und Bäumen.

Schäden an Rasenflächen, Sportplätzen und Feldern

Im ersten Jahr hält sich der Schaden am Rasen durch Engerlinge in der Regel in Grenzen. Das liegt daran, dass die Käfer die meisten ihrer Eier dort ablegen, wo sie sich verpuppen und aus dem Boden schlüpfen. Nur ein kleiner Teil der Eier wird anderswo abgelegt. Das bedeutet, dass Sie im ersten Jahr nur ein paar gelbe Flecken in Ihrem Rasen sehen werden und normalerweise keine Alarmglocken läuten werden.

Im Jahr darauf sind die Schäden am Rasen bereits viel schlimmer, da die meisten Käfereier bereits abgelegt wurden. Das Ergebnis sind viele gelbe Flecken und manchmal ein lockerer Rasen. Dann kommen Krähen, Dohlen und Elstern und picken im Gras auf der Suche nach Larven. Die Vögel verursachen zusätzlichen Schaden, weil sie das Gras aufwirbeln. Maulwürfe kommen auch in Ihren Garten auf der Suche nach den Larven, was natürlich zu Maulwurfshügeln führt.

In den folgenden Jahren nimmt der Schaden erheblich zu. Das Gras wird locker. Sie können es sozusagen aufrollen. Wenn Sie dies tun, können Sie viele Larven unter dem Gras sehen. Zu diesem Zeitpunkt ist nur noch wenig Gras vorhanden; es ist eher kahler Boden mit ein paar Grashalmen hier und da.

Schäden an Bäumen, Stauden und Sträuchern

Der Schaden, den Engerlinge an Bäumen, Hecken und Sträuchern anrichten, ist vergleichbar mit dem Schaden, den der Buchsbaumrüssler verursacht. In beiden Fällen werden die Wurzeln der Pflanzen gegessen. Zu Beginn sind vor allem die Haarwurzeln betroffen. Wenn die Larven wachsen, können sie auch die größeren Wurzeln angreifen. Dann schwächeln die Pflanzen. Die Pflanzen fallen also in einem warmen Frühjahr schneller um und können nach einer Weile absterben, wenn Sie die Engerlinge nicht bekämpfen.

Verschiedene Arten von Engerlingen

Da "Engerlinge" ein Sammelbegriff für eine große Anzahl von Käferlarven ist, gibt es verschiedene Arten von Engerlingen, die in Ihrem Garten vorkommen können. Für eine effektive Bekämpfung müssen Sie zunächst feststellen, welche Arten Sie belästigen. Im Folgenden besprechen wir eine Reihe von Engerlingen, die den größten Schaden anrichten.

Gartenlaubkäfer, Gartenkäfer, oder Phyllopertha horticola

Der Gartenlaubkäfer ist der kleinste der Blattkäfer. Sie sind etwa 1 cm groß. Der erwachsene Käfer ist an seiner rötlichen, fast dunkelbraunen Flügeldecke zu erkennen. Die Eier des Gartenlaubkäfers werden hauptsächlich auf Rasenflächen, Feldern und Sportplätzen abgelegt. Diese Käfer können ihre Eier auch unter mehrjährigen Pflanzen und jungen Bäumen ablegen. Außerdem fliegen die Gartenlaubkäfer etwa drei Wochen lang und ernähren sich von Blättern und Blütenknospen von Laubbäumen. Wenn Sie fliegende Gartenlaubkäfer sehen, sind die meisten Eier bereits an der Stelle abgelegt worden, an der die Käfer aus der Puppe gekrochen sind.

Gartenlaubkäfer Phyllopertha horticola

Wie erkennt man den Gartenlaubkäfer?

  • Die Larven des Gartenkäfers haben einen einjährigen Zyklus. Das bedeutet, dass sie nur ein Jahr lang im Boden überwintern. Da die Larven des Gartenlaubkäfers einen solchen Lebenszyklus haben, sind alle Larven gleich groß oder eher gleich groß.
  • Der Gartenlaubkäfer ist die kleinste Käferart. Wie bereits erwähnt, sind die Larven nicht größer als 1 cm. Sie sehen also die gleichen kleinen Engerlinge in Ihrem Rasen? Dann haben Sie höchstwahrscheinlich die Engerlinge des Gartenlaubkäfers.
  • Das Flugmuster des erwachsenen Gartenkäfers ist sehr spezifisch: bei sonnigem Wetter fliegen sie morgens zwischen 10:00 und 14:00 Uhr tief über den Rasen. Danach kriechen sie zurück in den Boden. Die Gartenkäfer fliegen im Mai.

Silbrigen Purzelkäfer oder Hoplia philanthus

.

Die Larven des Silbrigen Purzelkäfers sind in der Regel in Rasenflächen und Feldern auf feuchten bis trockenen Sandböden zu finden. Außerdem kann man diese Käfer manchmal unter Sträuchern finden. Die Larve des Silbrigen Purzelkäfers wird 'Wasserspeier' genannt. Der Purzelkäfer fliegt nach einem sehr wechselnden Muster. Die ersten Käfer sind ab Ende April zu sehen, aber der größte Flug findet gewöhnlich im Juni statt.

Silbigen Purzelkäfer Hoplia Philanthus

Wie erkennt man den Silbrigen Purzelkäfer?

  • Der Silbrigen Purzelkäfer hat einen zweijährigen Zyklus. Das bedeutet, dass sein Lebenszyklus als Seeigel zwei Jahre beträgt. Infolgedessen können Sie diese Art von Engerlingen in zwei Größen im Boden finden.
  • Der Silbrigen Purzelkäfer ist die einzige Käferart, deren Larven nicht frostempfindlich sind. Sie können also im Dezember und Januar direkt unter der Grasnarbe Engerlinge finden. Mit anderen Worten: Diese Larven fressen auch im Winter weiter. Alle anderen Larven verkriechen sich im Winter tiefer in den Boden, um sich vor Frost zu schützen, und hören deshalb auf zu fressen.
  • Der Silbrigen Purzelkäfer hat im Gegensatz zum Gartenkäfer oder zum Junikäfer kein festes Flugmuster.

Junikäfer oder Amphimallon solstitialis

Der erwachsene Junikäfer sieht dem Maikäfer sehr ähnlich, aber der Junikäfer ist kleiner als der Maikäfer. Der durchschnittliche Junikäfer ist nur 18 mm groß. Außerdem finden die Flüge dieser Käferart zwischen Juni und Anfang August statt, abhängig von der Temperatur im Frühjahr. Die Larven des Junikäfers werden auch Engerlinge genannt. Sie kommen nur im Gras vor. Denken Sie an Rasenflächen und Sportplätze auf trockenen Sandböden.

Engerling von Junikäfer

Wie erkennt man den Junikäfer?

  • Der Junikäfer fliegt in der Abenddämmerung für eine kurze Zeit von 1 Stunde. Sie fliegen nicht in der Dunkelheit wie der Maikäfer
  • Junikäfer schwärmen typischerweise um hohe Bäume oder andere hohe Objekte wie Strommasten. Typisches Merkmal
  • Der Junikäfer kann in der Dämmerung pfeilschnell ins Gras eintauchen und wird von Menschen oft als aggressiv wahrgenommen.
  • Der Junikäfer ist doppelt so groß wie der Silbrigen Purzelkäfer
  • Im Gegensatz zu Maikäfern werden die Junikäfer nicht vom Licht angezogen.

Walker oder Polyphylla fullo

Der Walker ist selten. Im Gegensatz zu anderen Engerlingsarten verursacht der Walker keine Schäden in Gärten. Außerdem ist der Walker größer als der Maikäfer. Weiter ist der Walker vor allem an den weißen Flecken auf seiner schwärzlichen Flügeldecke zu erkennen.

Gemeiner Maikäfer oder Melolontha melolontha

Wenn wir von Engerlingen sprechen, meinen wir normalerweise die Larven des Maikäfers. Schließlich sind diese Larven sehr häufig. Man findet sie unter Grasnarben, aber auch unter Hecken, Koniferen, Obstbäumen, Eichen, Buchen und bestimmten Stauden. Die Larven des Maikäfers können eine Länge von fast 5 cm erreichen.

Der Maikäfer selbst lebt auf Blättern von Laubbäumen. In den Niederlanden hat der Maikäfer eine klare Vorliebe für die Eiche, während der Käfer in Flandern hauptsächlich in Gebieten mit vielen Buchen zu finden ist. Sie kommen auch auf Ahorn und Haselnuss vor. Außerdem ist der Schaden, den die erwachsenen Insekten verursachen, recht begrenzt. Immerhin fliegen die Käfer manchmal im April, aber meistens fliegen sie von Mai bis Juni.

Sind Maikäfer vom Aussterben bedroht?

Es wird oft behauptet, dass Maikäfer eine gefährdete Art sind. Laut der Vereinigung für ökologisches Wohnen und Gärtnern (Velt) ist dies ein Mythos. Sie behaupten, dass der Maikäfer einfach nicht sichtbar ist, weil er sich tagsüber in Hecken versteckt und nachts aktiv ist. Wenn Sie abends Lichtquellen anlassen, können Sie Maikäfer anlocken. Diese Methode wird auch verwendet, um Maikäfer zu fangen.

Gemeiner Maikäfer

Wie man einen Maikäfer erkennt

  • Die Larve des Maikäfers lebt 3 bis 4 Jahre unter der Erde. Das bedeutet, dass im Boden Maikäferlarven unterschiedlicher Größe vorhanden sein können.
  • Am Ende ihrer Entwicklung sind die Larven so dick und groß wie ein kleiner Finger. Dies ist ein guter Weg, um eine Maikäferlarve zu erkennen, da keine anderen Engerlinge diese Größe erreichen.
  • Der Maikäfer und die Larven des Maikäfers sind sich sehr ähnlich.
  • Der Maikäfer und der Junikäfer unterscheiden sich dadurch, dass der Maikäfer nachts fliegt und vom Licht angezogen wird. Der Gartenkäfer fliegt genau dann, wenn die Sonne in der Zeit zwischen Hell und Dunkel untergegangen ist. Daher fliegt diese Käferart nicht in völliger Dunkelheit. Außerdem wird der Junikäfer nicht vom Licht der Lampen angezogen.

Unterscheidung zwischen Engerlingen und Larven des Dickmaulrüsslers

Es gibt noch eine weitere Unterscheidung, die wir treffen wollen, nämlich den Unterschied zwischen Engerlingen und den Larven des Dickmaulrüsslers. Der größte Unterschied liegt in der Tatsache, dass Engerlinge Beine haben: Die Larven des Dickmaulrüsslers haben keine Beine. Allerdings sind die Larven des Dickmaulrüsslers relativ klein, nicht länger als 1 cm. Das macht sie vergleichbar mit den Larven des Gartenkäfers, denn der Gartenkäfer hat die kleinsten Larven aller Käferarten.

Engerlinge bekämpfen

Die Bekämpfung von Engerlingen erfordert zunächst eine Untersuchung des Bodens, um herauszufinden, von welcher Art von Engerlingen Sie betroffen sind. Auf diese Weise wissen Sie dann, was der beste Anwendungszeitraum ist, um die betreffenden Engerlinge zu bekämpfen.

Was tun gegen Engerlinge im Rasen?

Die beste Methode zur Bekämpfung von Engerlingen ist der Einsatz von Nematoden. Dies gilt sowohl für Engerlinge im Rasen als auch für die Wurzeln von Sträuchern und Hecken. Die Nematoden suchen im Boden nach Larven und vergiften sie dann bakteriell. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie das genau funktioniert? Dann lesen Sie weiter unter Nematoden gegen Engerlinge.

Gartenlaubkäferfalle gegen Engerlinge

Mit Hilfe einer speziellen Falle können Sie den Gartenkäfer und die Engerlinge bekämpfen. Diese besondere Falle funktioniert auf der Basis von Pheromonen. Pheromone sind ein artspezifischer Lockstoff. Das bedeutet, dass nur Gartenhühner in die Falle gelockt werden. Der Hauptzweck der Gartenkäferfalle besteht darin, festzustellen, wann die Flüge der Gartenkäfer beginnen. Mit diesen Informationen können Sie dann die jungen Engerlinge zum richtigen Zeitpunkt bekämpfen.

Die Eier des Gartenkäfers werden größtenteils abgelegt, bevor die Weibchen über den Boden kommen. Dieser Vorgang lässt sich also mit der Falle nicht vermeiden. Dank der Gartenkäferfalle wissen Sie jedoch genau, wann Sie mit der Behandlung mit Nematoden gegen Engerlinge des Gartenkäfers beginnen müssen. Die Nematoden können 6 Wochen nach den ersten Fängen des Gartenlaubkäfers eingesetzt werden.

Hängen Sie die Gartenkäferfalle ab Anfang Mai auf. Die Gartenlaubkäfer werden durch die Pheromone in der Luft zur Falle gelockt und dann gefangen.

Warum ist eine Gartenkäferfalle und die Bekämpfung von Engerlingen sinnvoll? Der Schaden, den diese Käfer an Blättern und Blüten anrichten, sollte nicht unterschätzt werden. Dank der Gartenkäferfalle wird dieser Schaden spürbar reduziert.

Was kann man gegen Schnakenlarven und Engerlinge tun?

Beide Schädlinge können mit Nematoden bekämpft werden, aber das Produkt gegen Engerlinge unterscheidet sich von dem Produkt gegen Schnakenlarven. Sie bekämpfen also Schnakenlarven mit C-grünen Nematoden und Engerlinge mit B-grünen und B-grünen+ Nematoden.

Da jedes Schadinsekt sein eigenes Bekämpfungsmittel hat, ist es wichtig, herauszufinden, welche Art vorhanden ist. Die Larven der Schnacke werden "Schnakenlarven" genannt und die Larven von vier schädlichen Käferarten werden "Engerlinge" genannt. Die Unterscheidung zwischen diesen Schädlingen ist daher unerlässlich, um zu wissen, welches Produkt man kaufen sollte.

Es ist auch wichtig, den richtigen Anwendungszeitraum für die Bekämpfung dieser Insekten zu wählen. Die Anwendungszeiträume für die Bekämpfung von Schnake und Engerlingen sind unterschiedlich.

Stärken Sie Ihre Pflanzen und Ihren Rasen

Engerlinge sind hauptsächlich auf trockenen Sandböden zu finden. Normalerweise haben Pflanzen und Rasenflächen auf sandigem Boden im Sommer einen schweren Stand - auch ohne Engerlinge. Deshalb wird oft angenommen, dass das Gras durch die Trockenheit einfach abgestorben ist. Erst im Herbst stellen Sie fest, dass da vielleicht noch mehr dahinter steckt. Deshalb raten wir Ihnen, Ihre Pflanzen und Ihren Rasen rechtzeitig zu stärken. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

Wurmerde
  1. Düngemittel mit hohen Stickstoffwerten schwächen den Rasen und machen ihn anfälliger für Krankheiten und Schädlinge. Genau wie andere Pflanzen im Nutz- und Ziergarten kann auch der Rasen im Frühjahr mit einer Schicht Wurmerde versehen werden. Dies sorgt für die notwendigen Nährstoffe und Mikroorganismen
  2. Extra-Tipp:Haben Sie viele kahle Stellen im Garten, die von Engerlingen befallen sind? Mischen Sie ⅔ Wurmkompost mit ⅓ Erde. Diese streuen Sie dann auf die kahlen, offenen Stellen. Dann können Sie Gras säen.

  3. Alle Gemüsegartenpflanzen, Zierpflanzen und Rasenflächen können Sie mit Oenosan stärken. Sie sprühen dieses Produkt ab Beginn der Vegetationsperiode alle drei Wochen auf die Pflanzen und den Rasen. Wenn Sie diesen Rat gut befolgen, wird alles in den Sommermonaten widerstandsfähiger gegen Trockenheit sein und Sie müssen viel weniger gießen.

Nematoden gegen Engerlinge

Die beste Methode zur Bekämpfung von Engerlingen ist der Einsatz von Nematoden. Die Nematoden sind einfach online bei Biogroei zu kaufen und werden in Form von Tonpulver geliefert. Dieses Paket muss zunächst in Wasser aufgelöst werden. Dann können Sie die Mischung auf den betroffenen Boden gießen.

Warum wirken Nematoden am besten gegen Engerlinge? Nematoden leben in Symbiose mit bestimmten Bakterien, die für Engerlinge tödlich sind. Sie suchen sich also eine Fraßstelle im Boden, dringen in diese ein und setzen dann die Bakterien frei. Diese Bakterien töten die Larven schließlich innerhalb weniger Stunden und vermehren sich in den toten Larven. Schließlich verfärben sich die Larven durch diesen Prozess.

Nematoden befallen die Larven

Die Nematoden vermehren sich in den toten Larven. Nach einiger Zeit werden sie wieder in den Boden entlassen. So kann der ganze Prozess von neuem beginnen; die Nematoden sind bereit, neue Käferlarven zu infizieren.

Achtung! Es ist wichtig, den Boden stets feucht zu halten, um die Engerlinge mit Nematoden zu bekämpfen, da ein trockener Boden die Nematoden überleben lässt. Nematoden können in trockenem Boden nicht überleben.

Wann bekämpft man Engerlinge mit Nematoden?

Nematoden sind ein natürliches und effizientes Mittel zur Bekämpfung dieser lästigen Engerlinge, sofern Sie die Anwendungsbedingungen berücksichtigen. Um Ihnen eine Hilfestellung zu geben, erklären wir von Biogrowi im Folgenden, wann es am besten ist, Engerlinge mit Nematoden zu bekämpfen.

Nematoden

Die beste Zeit für die Bekämpfung: Sommer und Spätsommer

Die Nematoden können am besten die jungen Larven bekämpfen, die gerade geschlüpft sind. Daher ist der wichtigste Behandlungszeitraum für alle Käferlarven der Sommer und Spätsommer. Denken Sie an die Zeit zwischen Ende Juli und Ende September. Wenn die Tages- und Nachttemperaturen hoch bleiben, können Sie bis Mitte Oktober auch Nematoden als wirksames Bekämpfungsmittel einsetzen.

Nachfolgend finden Sie einen Leitfaden für den besten Bekämpfungszeitpunkt pro Käferart:

  • Gartenlaubkäfer: von Ende Juli bis Ende September mit B-green.
  • Silbrigen Purzelkäfer und Junikäfer: von Mitte August bis Ende September mit B-green
  • Meikäfer: zwischen Mitte August und Mitte September mit B-green+

B-green und B-green+ sind Nematoden gegen Engerlinge. B-grün enthält 'Heterorhabditis bacteriophora' Nematoden und B-grün+ besteht aus einer Kombination von 'Heterorhabditis bacteriophora' und 'Steinernema feltiae' Nematoden. Beide Arten von Nematoden gegen Engerlinge können Sie online bei Biogrowi kaufen! Sie können also sofort nach oben scrollen und Ihre Bestellung aufgeben. Sind Sie in Belgien ansässig? Dann können Sie eine Bestellung über www.biogroei.be aufgeben. Ihre Bestellung wird zu Ihnen nach Hause geliefert. Es ist auch möglich, das Paket in unserem Lager abzuholen.

B-green Nematoden
B-green plus Nematoden

Frühjahrskur: eine gute Idee oder nicht?

Was auch immer Sie tun, verwenden Sie die Nematoden nicht, wenn der Boden zu kalt ist. Sie können Nematoden also nur dann im Frühjahr einsetzen, wenn sich der Boden ausreichend erwärmt hat. Die Bodentemperatur muss mindestens 12°C, vorzugsweise aber 15°C oder mehr betragen. Kalte Bodentemperaturen führen zu einer geringeren Parasitierung der Nematoden und damit letztlich zu einem schlechteren Ergebnis.

Der Gartenkäfer kann aufgrund seines einjährigen Lebenszyklus nur im April mit B-green behandelt werden, wenn die Bodentemperatur dies zulässt. Der Gartenkäfer verpuppt sich im Mai und ist dann ein erwachsener Käfer. Das bedeutet, dass es eine Zeit lang keine Larven im Boden gibt.

Die Larven des Silbrigen Purzelkäfers und des Junikäfers können mit B-green+ von Ende April bis Ende Mai bekämpft werden, wenn die Bodentemperatur stimmt. Außerdem bekämpfen Sie die Larven des Maikäfers auch Anfang Mai mit B-green+ Nematoden.

Wie oft im Jahr sollten Sie Nematoden anwenden?

Im Prinzip setzen Sie Nematoden einmal im Jahr gegen Engerlinge ein, vor allem im Sommer oder Spätsommer. Wenn Sie die Engerlinge jedoch im Frühjahr bemerken und sich deshalb für eine Frühjahrsbehandlung entscheiden? Dann müssen Sie die Fläche im Herbst ohnehin erneut behandeln, denn dann sind auch die jungen Larven der Käferarten anwesend.

Da der Gartenlaubkäfer einen einjährigen Zyklus hat, können die Larven dieser Käferart mit einer Behandlung im Sommer oder Spätsommer wirksam bekämpft werden.

Der Silbrigen Purzelkäfer und der Junikäfer haben jedoch einen zweijährigen Zyklus und müssen daher mindestens zwei Jahre hintereinander mit Nematoden behandelt werden. Die Behandlung findet in diesem Fall zwischen Mitte August und Ende September statt.

Und schließlich bleiben die Maikäferlarven nicht weniger als drei Jahre in Folge im Boden. Daher sollten Sie die Fläche, auf der die Engerlinge vorkommen, drei Jahre hintereinander behandeln, um die Population der Käferlarven zu reduzieren.

Die Behandlung zur Bekämpfung von Engerlingen richtet sich immer gegen die jungen Larven, die aus den Eiern geschlüpft sind. Die großen, älteren Larven verpuppen sich im folgenden Jahr und werden zu einem Käfer, damit sie ebenfalls Eier legen können. Eine neue Generation junger Larven muss dann im folgenden Sommer erneut behandelt werden. Indem Sie sich bei der Behandlung auf die jungen Larven konzentrieren, durchbrechen Sie den Zyklus über Jahre hinweg.

Bedingungen für die Verwendung von Nematoden

Es gibt einige Bedingungen, wenn Sie Nematoden als natürliches Mittel zur Bekämpfung von Engerlingen einsetzen wollen. Speziell für Sie haben wir hier alle Bedingungen noch einmal übersichtlich aufgelistet:

  • Die Bodentemperatur muss hoch genug sein: mindestens 12°C und höchstens 30°C. Vorzugsweise 15°C.
  • Der Boden muss feucht sein und dies für mindestens zwei Wochen nach der Anwendung bleiben. Wenn es nicht ausreichend regnet, sollte die Fläche beregnet werden.
  • Gazonen und Rasenflächen sollten im Voraus gemäht werden. Falls der Rasen verfilzt, vertikutieren Sie ihn vorher.
  • Wenn Engerlinge unter Sträuchern und Hecken gefunden werden, sollte es beim Einsatz von Nematoden keine Rinde oder andere Bodenbedeckung geben. Rinde oder andere Bodendecker behindern die Nematoden. Dadurch können sie nicht so leicht in den Boden eindringen, was zu großen Produktverlusten führt.

Mein Gras ist gefilzt

Wenn Sie einen Rasen mit einer dicken Schicht von Stroh haben, müssen Sie zuerst vertikutieren, bevor Sie Nematoden einsetzen. Mit anderen Worten: Sie müssen zuerst totes Gras und Moos entfernen. Die dicke Schicht aus Stroh schränkt das Eindringen der Nematoden ein. Andererseits enthält eine solche Schicht sehr viel biologisches Bodenleben und damit auch viele natürliche Feinde der Nematoden. Deshalb hat eine dicke Filzschicht einen doppelten Nachteil: Die Nematoden haben Schwierigkeiten, die Filzschicht zu durchdringen und treffen auf räuberische Feinde, die sie vernichten, bevor sie die Oberfläche erreichen und die Schadinsekten bekämpfen können.

Nematoden gegen Engerlinge: Preis

Der Preis der Engerlinge hängt von der Menge der Nematoden ab, die Sie kaufen. Der Preis variiert je nach Verpackung. In der Regel benötigen Sie 0,5 Millionen Nematoden pro Quadratmeter. Bei Biogrowi können Sie Nematoden gegen Engerlinge für 10 m2, 100 m2 und 1000 m2 kaufen.

Bekämpfung von Engerlingen mit Chemikalien

Die meisten chemischen Mittel, die früher gegen Engerlinge wirkten, sind heute aus Umweltschutzgründen vom Markt genommen worden. Daher sind Nematoden gegen Engerlinge derzeit das beste verfügbare Mittel zur Bekämpfung von Engerlingen. Bei Biogroei können Sie Nematoden unter den Markennamen B-greenB-green+ ganz einfach online kaufen.

Engerlinge mit Nematoden bekämpfen

'Nematoden' ist ein Begriff, der für Fadenwürmer verwendet wird. Diese Nematoden sind die effizienteste Bekämpfung von Engerlingen, Schnecken und Blattläusen. Viele Menschen, die Nematoden gegen die Trauermücken kaufen, wissen bereits, wie effizient und schnell dieses Naturprodukt wirkt. Das gleiche gilt für die Nematoden Engerlinge und Schnecken Nematoden.

Biologische Bekämpfungsmitteln kaufen bei Biogrowi

Sie können Nematoden bei Biogrowi bestellen und kaufen! Wenn Sie bei uns eine Bestellung aufgeben, wird Ihnen das Paket am nächsten Werktag zugestellt oder Sie können die Produkte aus Ihrer Bestellung in unserem Lager abholen. Wir liefern an Adressen in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland mit unseren regelmäßigen Kurierdiensten, die jeden Tag in der Woche für Sie bereitstehen. Blättern Sie also nach oben und bestellen Sie noch heute Bio Bekämpfungsmitteln bei uns!

Warum kaufen Sie bei uns natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel wie Nematoden gegen Engerlinge? Biogrowi ist seit über 30 Jahren auf biologische Bekämpfungsmittel spezialisiert. Dadurch haben wir jetzt das umfangreichste Sortiment an Nematoden in verschiedenen Mengen zur Verfügung. Für Fragen und Beratung zu Nematoden und Nützlingen können Sie sich auch an uns wenden. Zögern Sie also nicht, uns zu kontaktieren!