Wird geladen …

Lauchmotte

Lauchmotte legt seine Eier auf den oberen Blättern von Lauchpflanzen ab. Die Larven fressen breite Gänge nach unten. Dadurch entstehen Fensterlöcher in den Lauchblättern: Das Blattfleisch wird gefressen und nur eine dünne Membran bleibt übrig. Ausgefranste Blattspitzen, zerrissene Blätter und weiße Streifen weisen ebenfalls auf die Lauchmotte hin. Männliche Lauchmotten können mit einer Deltafalle und ihrem artspezifischen Pheromon gefangen werden. Weibchen, die nicht befruchtet werden, können keine weiteren Eier legen.

Weiter lesen

... Weiter lesen
Anzeigen als Liste Liste

5 Elemente

Absteigend sortieren
pro Seite

Lesen Sie mehr unter dem Bild.

Lauchmotte Acrolepiopsis assectella

Wie sieht eine Lauchmotte aus?

Die Lauchmotte, Acrolepiopsis assectella, ist eine kleine Motte von 1,5 cm, braun mit gefleckten Flügeln. Typisch für die Lauchmotte ist das weiße Dreieck auf den Flügeln, wenn die Lauchmotte stillsitzt.

Die Motten suchen tagsüber Schutz in der Ernte in Bodennähe. Die erwachsenen Falter leben im Durchschnitt 8 bis 10 Tage.

Die Lauchmotte kommt in den meisten Teilen Europas vor. In den nördlichen Regionen hat sie zwei bis drei Generationen. In den südlichen, wärmeren Regionen überschneiden sich 4 bis 5 Generationen.

Lebenszyklus der Lauchmotte

Die Lauchmotte überwintert als Puppe oder als erwachsener Falter. In der ersten Nacht nach dem Schlüpfen versprüht das Weibchen sein Sexualpheromon, um Männchen anzulocken. Auch die Männchen setzen ihr Sexualpheromon frei. Die Paarung findet in derselben Nacht statt. Die Weibchen paaren sich normalerweise nur einmal, während die Männchen sich 2-3 Mal, aber nur einmal pro Nacht paaren.

Die befruchteten Weibchen legen in der folgenden Nacht Eier auf die Spitzen der Lauchblätter.

Die Eier der Lauchmotte sind 0,5 mm lang, oval geformt und schmutzig weiß gefärbt. Sie sind auf den Blättern verstreut, sowohl auf der Unterseite als auch auf der Oberseite des Blattes. Ein Weibchen lebt im Durchschnitt eine Woche und legt in dieser Zeit zwischen 100 und 120 Eier ab.

Die Eier schlüpfen nach 3 bis 10 Tagen. Aus den Eiern schlüpfen millimeterkleine, gelbliche Raupen, die die Blätter fressen. Die Raupen durchlaufen 5 Larvenstadien. Die Raupen sind gelb-grün gefärbt und haben einen braunen Kopf. Die Entwicklung der Larven dauert etwa 2 Wochen (ist temperaturabhängig).

Die ausgewachsenen Raupen verpuppen sich in einem netzartigen Kokon im Boden für 1 Woche.

Der Flug der ersten Generation von Lauchmotten findet von Mitte April bis Anfang Juni statt. Die zweite Generation der Lauchmotte fliegt zwischen Mitte Juni und Ende August. Die dritte Generation beginnt Anfang September. Die Motten der dritten Generation legen keine Eier mehr, sondern halten Winterschlaf.

Preimot op groen

Was macht eine Lauchmotte?

Die Raupen der Lauchmotte fressen sich in das Herz der Lauchpflanze hinein. Die Raupen reiben den Blattschimmel ab und hinterlassen eine Art Sägemehl. Oft bleibt nur eine dünne Membran des Mesophylls übrig, die abgefressen wird. Diese dünne Membran fällt nach einer Weile aus dem Blatt und verursacht Löcher in den Blättern.

Auch zerrissene Blätter und weiße Streifen können auf Lauchmotte hinweisen.

Wenn das Herz der Lauchpflanze stark beschädigt ist, kann die Pflanze anfangen zu faulen.

Bei Zwiebeln und Knoblauch lebt die Raupe in den hohlen Blättern und bohrt sich manchmal in die Zwiebel.

Welche Pflanzen werden von der Lauchmotte befallen?

Alle Allium-Arten können von der Lauchmotte befallen werden. Zwiebeln, Lauch, Schalotten und Knoblauch sind die wichtigsten Wirtspflanzen.

Was tun Sie gegen Lauchmotte und wie bekämpfen Sie Lauchmotte?

Natürlich entscheiden wir uns für eine biologische Bekämpfung der Lauchmotte! Was können Sie tun?

  1. Aufmerksamkeit
  2. Wenn Sie sehr aufmerksam sind, können Sie die schmutzigen weißen Eier auf den oberen Blättern entdecken. Der erste Befall findet meist in den Randbereichen statt. Sie sollten ab April sorgfältig und regelmäßig inspiziert werden. Wenn Sie die Eier bemerken, können Sie den betroffenen Teil der Lauchblätter abschneiden und in die Biotonne werfen.

    Pheromonfalle gegen Lauchmotte
  3. Pheromonfalle gegen Lauchmotte
  4. Sie können eine Pheromonfalle gegen Lauchmotte aufhängen. In der Delta-Falle bringen Sie eine Pheromonkapsel an, die einen identischen Duft wie das Weibchen verbreitet. Das lockt die Männchen in die Falle. Wenn Sie diese Falle rechtzeitig aufhängen, können Sie die Männchen aus Ihrer Umgebung fangen. Die Pheromonfalle wird während der beiden Flugperioden der Lauchmotte aufgehängt

    Von Mitte April bis Anfang Juni: erste Flugperiode. Bei warmem Wetter hängen Sie es ab Anfang April auf, denn dann kann der Flug früher beginnen.

    Von Mitte Juni bis Mitte/Ende August: zweite und schädlichste Flugperiode.

    Ab Anfang September: dritte Flugperiode.

    Die Larven der zweiten Mottengeneration verursachen den größten Schaden. Wenn Sie frühen Lauch anbauen, werden Sie von der Lauchmotte weniger belästigt als bei Herbst- und Winterlauch, es sei denn, es herrschen im April sommerliche Temperaturen.

  5. Lauch feucht halten
  6. Wenn Sie den Lauch während des Wachstums gut feucht halten, hilft das, den Schaden durch Lauchmottenlarven zu begrenzen. Nach dem Anfeuchten Lavamehl über den Lauch stäuben. Diese Maßnahmen sorgen dafür, dass der Lauch weiterhin gut wachsen kann und kräftige, harte Blätter bekommt, die die Pflanze besser gegen die Schäden durch die Lauchmotte wappnen.

  7. Felti-Care
  8. Wenn die Raupen noch nicht im Lauchschaft sitzen, können Sie die Lauchblätter mit Felti-Care besprühen; das sind Nematoden, die auf die Raupen gesprüht werden und diese bakteriell vergiften. Wenn die Raupen bereits im Schacht sitzen, ist es sinnlos, zu sprühen. Dies gilt für jedes Raupenprodukt, da es sich um Kontaktprodukte handelt. Einmal im Schacht, sind die Raupen für jedes Pestizid sicher.

  9. Vorbeugend
  10. Wenn Sie jedes Jahr von der Lauchmotte befallen werden, können Sie Ihren Lauch unter Klimatuch oder feinmaschiges Insektennetz anbauen. Wenn Sie auch von der Lauchminiermotte oder Lauchfliege belästigt werden, wählen Sie am besten ein feinmaschiges Insektennetz; ein Klimaschirm hält diese kleinen Insekten nicht ab. Die Lauchmotte ist ein Nachtfalter, sodass Sie tagsüber ohne Probleme Unkraut jäten und den Klimaschirm entfernen können.

Porreerost oder Zwiebelrost

Habe ich Lauchmotte oder Porreerost?

Porreerost / Zwiebelrost ist ein Pilz, der häufig gegen Ende der Saison an Lauch auftritt. Die Lauchblätter zeigen dann rostige Punkte, daher der Name Porreerost.